Sponsored Links

Die Küche Mannheim

die küche mannheim 1
Sponsored Links

Die Küche Mannheim

RK User schauf… Mannheim, Baden-Württemberg 4 Freunde 73 Beiträge Beitrag teilen Beitrag einbetten 13.8.2012 Wir hatten es nie geschafft das Restaurant Hafenstrand im Mannheimer Musikpark zu besuchen,jetzt wo ein neuer Betreiber (Chef vom Koi-****) die Lokalität unter dem Namen “die Küche” neu eröfnet hat, haben wir uns gleich auf die Socken gemacht um dort mal reinzuschneien. Voller Vorfreude starteten wir am Sonntag unsere Tour durch den immer noch sehr heruntergekommenen Mannheimer Stadtteil Jungbusch (nix zu sehen vom neuen “Szeneviertel der Stadt” – laut den regionalen Medien- sondern nur ein paar Junkies und Obdachlose, die ihren Rausch auf den Bürgersteigen ausschliefen). Vorbei an der wohl bald restaurierten Mühle und der Popakademie, schließlich noch zwei,drei Studentenwerksunterkünfte und schon ist man am Mannheimer Musikpark- einem Kreativzentrum in den Bereichen Musik,TV und neue Medien. Zu unsrerer Überraschung hat die Küche sonntags zu- also nächster Versuch am Montag drauf.  Zum Restaurant gelangt man per Fahrstuhl (5.Stock). Oben erwartet einen eine front-cooking-Station und große Holztische mit unterschiedlichen Stühlen dazu. Alles wirkt, auch durch die große Fensterfront gen Verbindungskanal, sehr offen und verspielt aber auch interessant und gut gemixt. Ich weiss natürlich nicht wie das “Hafenstrand” früher aussah, aber “die Küche” wirkt szenig und hip- halt einfach kreativ, passend zur Örtlichkeit. Draussen gibt es kleine Holzterrasse mit einem romantischen Blick über den Mannheimer Hafen bis hin zu den BASF-Anlagen in Ludwigshafen. Im zweiten Stock befindet sich eine weitere große Terrasse direkt zum Kanal hin- diese wird allerdings erst nächstes Jahr eröffnet. Die Speisekarte ist mittags sehr klein gehalten, Salate, indisches Currygemüse mit Reisrolle, Pasta. Alles wahlweise mit Hähnchenbruststreifen, gegrilltem Gemüse oder Garnelen. Dazu zwei Mittagsgerichte- eins vegetarisch, das andere mit Fleisch für je 6,50. Wir nahmen das Mittagessen Piccata von der Pute mit grünen Nudeln, dazu für 3 Euro mehr einen kleinen grünen Salat und kleinem Getränk (Fritz-Cola). Der Salat war klasse, frisch und knackig, Ruccola und tournierte Salatgurken sowie Kirschtomaten waren ebenfalls enthalten, dazu ein leichtes Dressing mit weissem Balsamico. Lecker. Die Piccata war ohne Ei, also eher eine Parmesan-Panade, aber dafür mit italienischen Kräutern. Die grünen Nudeln schmeckten gut, jedoch etwas salzarm. Die dazu gehörende Tomatensosse war eher ein grobes Tomatensugo, aber sehr lecker mit Zwiebeln und mediterranen Kräutern abgeschmeckt. Wir waren sehr überrascht aufgrund der doch wirklich guten Qualität. Abends ist die Karte ausführlicher, Rumpsteak, Salate, Asiatisch und Pasta, aber auch gleich auf einem höherem Preisniveau. Die Weinkarte las sich gut, auch von den Preisen etwas höher, einige schöne badische und pfälzer Tropfen waren vertreten. Leider scheint die Homepage noch nicht ganz fertig zu sein, man könnte sich halt einfach einen besseren Überblick verschaffen. Es wird sich zeigen wie dieses Restaurant in der Mannheimer Gastroszene ankommt-doch nur Musikpark-Kantine oder Treffpunkt feierwütiger Studis oder halt einfach auch eine Location mit euro-asiatischem Essen und guten Weinen in einem urbanen Ambiente. Man wird sehen. Von mir für´s erste gute vier Sterne
die küche mannheim 1

Die Küche Mannheim

13.8.2012 Wir hatten es nie geschafft das Restaurant Hafenstrand im Mannheimer Musikpark zu besuchen,jetzt wo ein neuer Betreiber (Chef vom Koi-****) die Lokalität unter dem Namen “die Küche” neu eröfnet hat, haben wir uns gleich auf die Socken gemacht um dort mal reinzuschneien. Voller Vorfreude starteten wir am Sonntag unsere Tour durch den immer noch sehr heruntergekommenen Mannheimer Stadtteil Jungbusch (nix zu sehen vom neuen “Szeneviertel der Stadt” – laut den regionalen Medien- sondern nur ein paar Junkies und Obdachlose, die ihren Rausch auf den Bürgersteigen ausschliefen). Vorbei an der wohl bald restaurierten Mühle und der Popakademie, schließlich noch zwei,drei Studentenwerksunterkünfte und schon ist man am Mannheimer Musikpark- einem Kreativzentrum in den Bereichen Musik,TV und neue Medien. Zu unsrerer Überraschung hat die Küche sonntags zu- also nächster Versuch am Montag drauf.  Zum Restaurant gelangt man per Fahrstuhl (5.Stock). Oben erwartet einen eine front-cooking-Station und große Holztische mit unterschiedlichen Stühlen dazu. Alles wirkt, auch durch die große Fensterfront gen Verbindungskanal, sehr offen und verspielt aber auch interessant und gut gemixt. Ich weiss natürlich nicht wie das “Hafenstrand” früher aussah, aber “die Küche” wirkt szenig und hip- halt einfach kreativ, passend zur Örtlichkeit. Draussen gibt es kleine Holzterrasse mit einem romantischen Blick über den Mannheimer Hafen bis hin zu den BASF-Anlagen in Ludwigshafen. Im zweiten Stock befindet sich eine weitere große Terrasse direkt zum Kanal hin- diese wird allerdings erst nächstes Jahr eröffnet. Die Speisekarte ist mittags sehr klein gehalten, Salate, indisches Currygemüse mit Reisrolle, Pasta. Alles wahlweise mit Hähnchenbruststreifen, gegrilltem Gemüse oder Garnelen. Dazu zwei Mittagsgerichte- eins vegetarisch, das andere mit Fleisch für je 6,50. Wir nahmen das Mittagessen Piccata von der Pute mit grünen Nudeln, dazu für 3 Euro mehr einen kleinen grünen Salat und kleinem Getränk (Fritz-Cola). Der Salat war klasse, frisch und knackig, Ruccola und tournierte Salatgurken sowie Kirschtomaten waren ebenfalls enthalten, dazu ein leichtes Dressing mit weissem Balsamico. Lecker. Die Piccata war ohne Ei, also eher eine Parmesan-Panade, aber dafür mit italienischen Kräutern. Die grünen Nudeln schmeckten gut, jedoch etwas salzarm. Die dazu gehörende Tomatensosse war eher ein grobes Tomatensugo, aber sehr lecker mit Zwiebeln und mediterranen Kräutern abgeschmeckt. Wir waren sehr überrascht aufgrund der doch wirklich guten Qualität. Abends ist die Karte ausführlicher, Rumpsteak, Salate, Asiatisch und Pasta, aber auch gleich auf einem höherem Preisniveau. Die Weinkarte las sich gut, auch von den Preisen etwas höher, einige schöne badische und pfälzer Tropfen waren vertreten. Leider scheint die Homepage noch nicht ganz fertig zu sein, man könnte sich halt einfach einen besseren Überblick verschaffen. Es wird sich zeigen wie dieses Restaurant in der Mannheimer Gastroszene ankommt-doch nur Musikpark-Kantine oder Treffpunkt feierwütiger Studis oder halt einfach auch eine Location mit euro-asiatischem Essen und guten Weinen in einem urbanen Ambiente. Man wird sehen. Von mir für´s erste gute vier Sterne
die küche mannheim 2

Die Küche Mannheim

Wir hatten es nie geschafft das Restaurant Hafenstrand im Mannheimer Musikpark zu besuchen, jetzt wo ein neuer Betreiber (Chef vom Koi-****) die Lokalität unter dem Namen “die Küche” neu eröfnet hat, haben wir uns gleich auf die Socken gemacht um dort mal reinzuschneien. Voller Vorfreude starteten wir am Sonntag unsere Tour durch den immer noch sehr heruntergekommenen Mannheimer Stadtteil Jungbusch (nix zu sehen vom neuen “Szeneviertel der Stadt” – laut den regionalen Medien- sondern nur ein paar Junkies und Obdachlose, die ihren Rausch auf den Bürgersteigen ausschliefen). Vorbei an der wohl bald restaurierten Mühle und der Popakademie, schließlich noch zwei,drei Studentenwerksunterkünfte und schon ist man am Mannheimer Musikpark- einem Kreativzentrum in den Bereichen Musik,TV und neue Medien. Zu unsrerer Überraschung hat die Küche sonntags zu- also nächster Versuch am Montag drauf.   Zum Restaurant gelangt man per Fahrstuhl (5.Stock). Oben erwartet einen eine front-cooking-Station und große Holztische mit unterschiedlichen Stühlen dazu. Alles wirkt, auch durch die große Fensterfront gen Verbindungskanal, sehr offen und verspielt aber auch interessant und gut gemixt. Ich weiss natürlich nicht wie das “Hafenstrand” früher aussah, aber “die Küche” wirkt szenig und hip- halt einfach kreativ, passend zur Örtlichkeit. Draussen gibt es kleine Holzterrasse mit einem romantischen Blick über den Mannheimer Hafen bis hin zu den BASF-Anlagen in Ludwigshafen. Im zweiten Stock befindet sich eine weitere große Terrasse direkt zum Kanal hin- diese wird allerdings erst nächstes Jahr eröffnet. Die Speisekarte ist mittags sehr klein gehalten, Salate, indisches Currygemüse mit Reisrolle, Pasta.  Alles wahlweise mit Hähnchenbruststreifen, gegrilltem Gemüse oder Garnelen. Dazu zwei Mittagsgerichte- eins vegetarisch, das andere mit Fleisch für je 6,50. Wir nahmen das Mittagessen Piccata von der Pute mit grünen Nudeln, dazu für 3 Euro mehr einen kleinen grünen Salat und kleinem Getränk (Fritz-Cola). Der Salat war klasse, frisch und knackig, Ruccola und tournierte Salatgurken sowie Kirschtomaten waren ebenfalls enthalten, dazu ein leichtes Dressing mit weissem Balsamico. Lecker. Die Piccata war ohne Ei, also eher eine Parmesan-Panade, aber dafür mit italienischen Kräutern. Die grünen Nudeln schmeckten gut, jedoch etwas salzarm. Die dazu gehörende Tomatensosse war eher ein grobes Tomatensugo, aber sehr lecker mit Zwiebeln und mediterranen Kräutern abgeschmeckt. Wir waren sehr überrascht aufgrund der doch wirklich guten Qualität. Abends ist die Karte ausführlicher, Rumpsteak, Salate, Asiatisch und Pasta, aber auch gleich auf einem höherem Preisniveau. Die Weinkarte las sich gut, auch von den Preisen etwas höher, einige schöne badische und pfälzer Tropfen waren vertreten. Leider scheint die Homepage noch nicht ganz fertig zu sein, man könnte sich halt einfach einen besseren Überblick verschaffen. Es wird sich zeigen wie dieses Restaurant in der Mannheimer Gastroszene ankommt- doch nur Musikpark-Kantine oder Treffpunkt feierwütiger Studis oder halt einfach auch eine Location mit euro-asiatischem Essen und guten Weinen in einem urbanen Ambiente. Man wird sehen. Von mir für´s erste gute vier Sterne

Die Küche Mannheim

Die Küche Mannheim
Die Küche Mannheim
Die Küche Mannheim
Die Küche Mannheim

Sponsored Links