Mexikanische Küche

mexikanische küche 1

Mexikanische Küche

Schließen Mexikanische Rezepte – So vielseitig und bunt wie das Land selbst Die mexikanische Küche vereint alt-einheimische, spanisch-koloniale, spanische, französische, arabische und karibische Traditionen.So bietet sie einen Reichtum an kulinarischer Vielfalt wodurch sie sich besonders auszeichnet. Vor allem aber spielen in dem heißen und tropischen Land voll üppiger Vegetation Mais, Bohnen, Früchte und diverse Gemüsesorten eine wichtige Rolle. Während im Norden der Einfluss der spanischen Küche vorherrscht, hat sich im Süden die Indioküche stärker erhalten. Die mexikanische Küche In Mexiko ist für die Stadtmenschen das Mittagessen die wichtigste Mahlzeit des Tages. Dementsprechend ausgedehnt ist auch die Mittagspause eines Arbeitstages. Abends genießt man höchstens nur noch einen kleinen Snack. Sei es etwas Süßes, Tacos oder sonstiges an Kleinigkeiten. Die obere Schicht orientiert sich, was den Aufbau der Mahlzeiten betrifft, an der spanischen Küche. Zum Frühstück gibt es meistens Kaffee und Gebäck oder süße Backwaren. Als Jause wird ein kleiner Imbiss namens Almuerzo eingenommen. Er besteht aus getrockneten Tortillastreifen in Chilisauce mit Obers und Käse, oder einem aus Eiern zubereiteten Gericht. Besonders gerne isst man dieses zweite Frühstück am Sonntag. Gegen 15 Uhr wird in Mexiko dann das Mittagessen eingenommen. Es besteht oft aus vier Gängen und beinhaltet so gut wie alles, was das Herz begehrt. Von der Suppe über Reis oder Spaghetti zu Fleisch bis zum Dessert. Dazu wird Limonade getrunken. Am Abend nimmt man nur noch eine Kleinigkeit zu sich. Sollte es eine besondere Gelegenheit ergeben, isst man auch spät abends noch Abendessen. Es wird dann meist außer Haus eingenommen. Mexikanische Jugendliche treffen sich gerne am Abend an Taco Verkaufsständen. Tacos sind besonders beliebt und die Zahl der existierenden Tacos Rezepte groß Am Land isst die Bevölkerung hingegen nur zweimal am Tag. Frühstück und Abendessen. Dazwischen gibt es zum Mittagessen einen kleinen Snack. In Mexiko gibt es regional gesehen große Unterschiede zwischen der Küste und dem zentralen Hochland. Während man am Meer viel mit Fisch kocht, merkt man im Norden den Einfluss der Tex-Mex-Küche. Man isst dort vorwiegend Fleisch, vor allem Hammel oder trockenes Rindfleisch und würzt weniger scharf, als in Küstenregionen. Nahezu immer werden Maistortillas oder Weizentortillas zu den Gerichten serviert. Diese dünnen Fladen dienen als Beilage oder werden als Snack angeboten, wie zum Beispiel die gebackenen Quesadillas. Mexikanische Rezepte für zu Hause Egal welches mexikanische Gericht man zubereiten möchte, mexikanische Rezepte bieten mit ihrer vielseitigen Küche für jeden Geschmack und Gusto das richtige. Mexikanische Grundrezepte wie das Enchiladas-Grundrezept oder das Chimichangas-Grundrezept sind die perfekte Ausgangsbasis, um daraus eigene köstliche Kreationen zu zaubern. Auch der Ensalada Mexicana sowie die beliebte Guacamole dürfen auf einem guten mexikanischen Abend keinesfalls fehlen. Dazu noch ein paar bunte mexikanische Getränke, wie der Tequila Sunrise oder eine Margarita machen die Genussreise zu Hause perfekt.
mexikanische küche 1

Mexikanische Küche

Mexikanische Rezepte – So vielseitig und bunt wie das Land selbst Die mexikanische Küche vereint alt-einheimische, spanisch-koloniale, spanische, französische, arabische und karibische Traditionen.So bietet sie einen Reichtum an kulinarischer Vielfalt wodurch sie sich besonders auszeichnet. Vor allem aber spielen in dem heißen und tropischen Land voll üppiger Vegetation Mais, Bohnen, Früchte und diverse Gemüsesorten eine wichtige Rolle. Während im Norden der Einfluss der spanischen Küche vorherrscht, hat sich im Süden die Indioküche stärker erhalten. Die mexikanische Küche In Mexiko ist für die Stadtmenschen das Mittagessen die wichtigste Mahlzeit des Tages. Dementsprechend ausgedehnt ist auch die Mittagspause eines Arbeitstages. Abends genießt man höchstens nur noch einen kleinen Snack. Sei es etwas Süßes, Tacos oder sonstiges an Kleinigkeiten. Die obere Schicht orientiert sich, was den Aufbau der Mahlzeiten betrifft, an der spanischen Küche. Zum Frühstück gibt es meistens Kaffee und Gebäck oder süße Backwaren. Als Jause wird ein kleiner Imbiss namens Almuerzo eingenommen. Er besteht aus getrockneten Tortillastreifen in Chilisauce mit Obers und Käse, oder einem aus Eiern zubereiteten Gericht. Besonders gerne isst man dieses zweite Frühstück am Sonntag. Gegen 15 Uhr wird in Mexiko dann das Mittagessen eingenommen. Es besteht oft aus vier Gängen und beinhaltet so gut wie alles, was das Herz begehrt. Von der Suppe über Reis oder Spaghetti zu Fleisch bis zum Dessert. Dazu wird Limonade getrunken. Am Abend nimmt man nur noch eine Kleinigkeit zu sich. Sollte es eine besondere Gelegenheit ergeben, isst man auch spät abends noch Abendessen. Es wird dann meist außer Haus eingenommen. Mexikanische Jugendliche treffen sich gerne am Abend an Taco Verkaufsständen. Tacos sind besonders beliebt und die Zahl der existierenden Tacos Rezepte groß Am Land isst die Bevölkerung hingegen nur zweimal am Tag. Frühstück und Abendessen. Dazwischen gibt es zum Mittagessen einen kleinen Snack. In Mexiko gibt es regional gesehen große Unterschiede zwischen der Küste und dem zentralen Hochland. Während man am Meer viel mit Fisch kocht, merkt man im Norden den Einfluss der Tex-Mex-Küche. Man isst dort vorwiegend Fleisch, vor allem Hammel oder trockenes Rindfleisch und würzt weniger scharf, als in Küstenregionen. Nahezu immer werden Maistortillas oder Weizentortillas zu den Gerichten serviert. Diese dünnen Fladen dienen als Beilage oder werden als Snack angeboten, wie zum Beispiel die gebackenen Quesadillas. Mexikanische Rezepte für zu Hause Egal welches mexikanische Gericht man zubereiten möchte, mexikanische Rezepte bieten mit ihrer vielseitigen Küche für jeden Geschmack und Gusto das richtige. Mexikanische Grundrezepte wie das Enchiladas-Grundrezept oder das Chimichangas-Grundrezept sind die perfekte Ausgangsbasis, um daraus eigene köstliche Kreationen zu zaubern. Auch der Ensalada Mexicana sowie die beliebte Guacamole dürfen auf einem guten mexikanischen Abend keinesfalls fehlen. Dazu noch ein paar bunte mexikanische Getränke, wie der Tequila Sunrise oder eine Margarita machen die Genussreise zu Hause perfekt.
mexikanische küche 2

Mexikanische Küche

Egal welches mexikanische Gericht man zubereiten möchte, mexikanische Rezepte bieten mit ihrer vielseitigen Küche für jeden Geschmack und Gusto das richtige. Mexikanische Grundrezepte wie das Enchiladas-Grundrezept oder das Chimichangas-Grundrezept sind die perfekte Ausgangsbasis, um daraus eigene köstliche Kreationen zu zaubern. Auch der Ensalada Mexicana sowie die beliebte Guacamole dürfen auf einem guten mexikanischen Abend keinesfalls fehlen. Dazu noch ein paar bunte mexikanische Getränke, wie der Tequila Sunrise oder eine Margarita machen die Genussreise zu Hause perfekt.
mexikanische küche 3

Die mexikanische Küche zeichnet sich durch die Synthese von vor allem präkolumbischen (aztekischen, zapotekischen, otomí, purépecha, huastekischen, rarámuri, maya) und spanisch-kolonialen, aber auch spanischen, französischen, arabischen und karibischen Traditionen aus. Mais, Bohnen, (milde) Chilis, Früchte und bestimmte Gemüsesorten spielen eine dominante Rolle. Es gibt in Mexiko verschiedene Regionalküchen, die sich deutlich voneinander unterscheiden. Im Norden herrscht der Einfluss der spanischen Küche vor, während sich im Süden die indigene Küche stärker erhalten hat. Die mexikanische Küche wird als immaterielles Weltkulturerbe anerkannt.
mexikanische küche 4

Ja, beim beliebten Hackfleischeintopf handelt es sich gar nicht um ein Gericht der mexikanischen Küche, sondern um den berühmtesten Vertreter der sogenannten Tex-Mex-Küche. Diese stellt eine Fusion aus mexikanischen Gerichten und Südstaatenküche dar – typisch mexikanisch ist sie aber nicht! Die wirklich traditionelle mexikanische Küche bietet noch viele Überraschungen und Rezepte, die weit über die Erwartungen der europäischen Zunge hinausgehen.
mexikanische küche 5

Die mexikanische Küche vereint alt-einheimische, spanisch-koloniale, spanische, französische, arabische und karibische Traditionen.So bietet sie einen Reichtum an kulinarischer Vielfalt wodurch sie sich besonders auszeichnet. Vor allem aber spielen in dem heißen und tropischen Land voll üppiger Vegetation Mais, Bohnen, Früchte und diverse Gemüsesorten eine wichtige Rolle. Während im Norden der Einfluss der spanischen Küche vorherrscht, hat sich im Süden die Indioküche stärker erhalten.
mexikanische küche 6

In der Tex-Mex-Küche sind gefüllte harte Maistortillas der absolute Renner und werden Tacoshells genannt, da sie wie eine aufgeklappte Muschel aussehen. Auch bei dieser Variante kann der Inhalt variieren, ganz authentisch sind sie jedoch mit Bohnenpüree, Hack, Tomaten und Zwiebeln. Reis, Salat oder Oliven werden gerne als Beilage gereicht. Allerdings ist dies nur die beliebte amerikanische Variante, denn typisch mexikanische Tacos sind aus weichen Tortillas und lassen sich rollen – diese werden in den USA dann aber wieder Burritos genannt.
mexikanische küche 7

Lust auf eine typisch mexikanische Vorspeise? “Antojo” bedeutet Lust, “Antojito” wäre dann so was wie die kleine Lust auf etwas feines zu essen. Ei Antojito kann ein Snack in der Bar sein, eine Zwischenverpflegung an einem Marktstand, der erste Gang in einem guten Restaurant oder ein ganzes Menü in einem Spezialitätenrestaurant.
mexikanische küche 8

Mexiko ist die ursprüngliche Heimat der Chilis, deshalb gibt es hier weltweit die größte Vielfalt mit etwa 90 verschiedenen Sorten. Das Land ist auch weltweit führend im Konsum, da viele mexikanische Gerichte mit (nicht notwendigerweise scharfen) Chilis zubereitet werden. Chili wird zu vielen Mahlzeiten gegessen, meist in Form von Saucen. Aus Yucatán kommt der „Chile Habanero“, der sehr scharf ist und daher oft in einer Art Vinaigrette serviert wird. Ein anderer sehr scharfer Chili ist der „Chile de Árbol“. Beliebt zum Kochen ist der „Chile Chipotle“, ein geräucherter Jalapeño-Chili, der beispielsweise oft für albóndigas (Fleischkugeln in einer Tomatensauce) verwendet wird. Sehr häufig kocht man auch mit dem „Chile Serrano“, der sich in vielen Saucen wiederfindet, beispielsweise der Salsa Roja mit roten Tomaten und der Salsa Verde, die mit einer Art grüner Tomate (Tomatillo) zubereitet wird.